Auf der Suche nach Materialien für zukünftige Artikel über berühmte Juden stolperte ich „versehentlich“ über einen Artikel von Lazar Ratner ( siehe hier für mehr Details ) mit dem Titel „Poems of Dead Poets“. Der Artikel erzählt vom Aufstand im Warschauer Ghetto am 19. April 1943. Der Autor des Artikels zitiert auch einige Zeichnungen (eine davon zitieren wir als Zitat), die nicht gleichgültig bleiben darf. Und am wichtigsten – die Gedichte und Namen jüdischer Dichter, die in den faschistischen A420-041-3Dungeons starben .
Der Artikel beginnt mit einer Inschrift an der Wand der Todeszelle:

Wir würden uns freuen, mit Ihnen zu leben,
aber unser Schicksal ist,
dass wir
vor den ersten Hähnen sterben müssen .

Andere werden der Sonne begegnen
und singen und trinken,
und vielleicht erinnern sie sich nicht,
wie wir leben wollten.

1942

Diese scheinbar einfachen Worte schmerzen das Herz, sie erinnern an den Schmerz unseres Volkes, an die Tage, an die Tatsachen der Geschichte, deren Wiederholung wir nicht länger zugeben dürfen.

Aber was können wir tun? Wie kann man das verhindern?
Natürlich müssen wir die Welt ständig an diese Ereignisse erinnern. Lassen Sie keine Kompromisse zu, was dazu führt, dass die Tatsache des Verbrechens der Faschisten gegen das jüdische Volk zu schweigen beginnt.
All diese Methoden sind jedoch nur halbe Maßeinheiten, nur Humanismusmethoden, die auf das „Bewusstsein“ der Bürger abzielen.

Und worauf ist dieses Bewusstsein aufgebaut?
„Bewusstsein“ ist eine rein individuelle Angelegenheit, aber in Wirklichkeit unterliegt jede Person, die in einer bestimmten Gesellschaft lebt, dem Einfluss dieser Gesellschaft. Vereinfacht gesagt, ist die staatliche Propaganda das „Bewusstsein“ der Bürger.
Und diejenigen, die mit den Ideen des Staates nicht einverstanden sind, werden zu Ausgestoßenen der Gesellschaft oder werden zerstört, wie die Geschichte zeigt.

Also wo ist der Ausgang?
Jetzt werde ich nicht für die ganze Welt sprechen, aber ich werde versuchen, die Antwort für uns Juden zu finden.
Beginnen wir mit der Frage – wer ist generell Jude?
Wir alle wissen, dass das Judentum entweder durch die Abstammung oder durch die Religion definiert wird.
Durch Abstammung – die Nachkommen des Zweigs Abraham, Isaak, Jakob. Durch den Glauben die Juden.
Es ist mehr oder weniger klar mit dem Ursprung: Jeder Jude weiß, wer seine Mutter und sein Vater kann, und gemäß den Dokumenten kann er zumindest sein eigenes Judentum definieren.
Aber was ist mit dem Glauben und wer ist Jude?
Alle unsere Vorfahren – Abraham, Isaak, Jakob, zu denen wir gehören wollen, beweisen unsere jüdische Herkunft, die an Gott glaubte, einmal an Abraham geoffenbart. In Gott sind alle Gesetze und Vorschriften in der Heiligen Schrift niedergeschrieben.
Unsere Vorfahren haben daran geglaubt, diesen Glauben bewahrt und von Generation zu Generation weitergegeben.
Und wenn wir die jüdische Geschichte in der Bibel nachzeichnen, werden wir eine klare Tendenz erkennen – Gott wendet sich an sein auserwähltes Volk, gibt ihm Gebote. Für eine Weile tun die Juden gehorsam alles und baden nur in Gottes Segen. Dann, langsam und sicher, fällt das Abfallen auf, die Juden sind süchtig nach fremden Göttern und versuchen mit aller Kraft, sich in die Gesellschaft ihrer heidnischen Nachbarn zu integrieren.
Schließlich kommt der Tag, an dem der Becher der Geduld Gottes überläuft und der Herr durch die Propheten beginnt, sein Volk zu warnen, um sie vor der Gefahr zu warnen, die sie für ihren Abfall vom Glauben in Kauf nehmen müssen!
Und hier wird oft ein sehr wichtiger Umstand übersehen: Gott hat sicherlich eine persönliche Beziehung zu jeder Person, die an ihn glaubt, aber gleichzeitig tragen das Volk Israel – Goy Israel – „parallel“ die „kollektive“ Verantwortung vor dem Herrn.
Und wenn das Volk als „ein Organismus“ von Gott abweicht, dann wird die Strafe für die Sünden dieses Volkes von jedem getragen, einschließlich von jedem Einzelnen, der in diesem Organismus enthalten ist.