Jüdisches Leben

Beit Hesed ist eine jüdisch-messianische Gemeinde. Die Mitglieder der Gemeinde sind jüdisch und leben auch jüdisch – so gut es außerhalb von Eretz Israel möglich ist.

Unser Glaube an Jeschua stellt keineswegs einen Widerspruch zur jüdischen Lebensweise unserer Vorfahren bis Awracham dar. Man muss das eine keinesfalls für das andere aufgeben – das heißt, dass der messianische Glaube unsere jüdische Abstammung nicht aufhebt! Denn genau durch unsere Abstammung, aber ganz besonders durch den Glauben an den jüdischen Maschiach, identifizieren wir uns noch viel mehr als Juden. Und wir leben noch immer jüdisch. Alle bekannten Elemente des jüdischen Lebens sind mit dabei.

Es sind zum einen die einmaligen, aber dennoch sehr prägenden Erlebnisse wie die Brit Mila, Bar/Bat Mizwa und später die Chupa, die ein fester Bestandteil unseres Lebens sind. Aber auch sich immer wiederholende Ereignisse, wie die Chagim, Jamej Tzom und natürlich der Schabbat, die im Mittelpunkt stehen. Die lange Liste der Begriffe die zu unserem Alltag gehören muss hier nicht erwähnt werden. Unser Ziel ist es unseren Kindern eine gesunde Selbstidentifizierung als Juden und als messianische Gläubige vorzuleben und beizubringen.

Es finden sich immer wieder Nicht-Juden, die Teil unserer Gemeinschaft werden möchten. Wir verbieten es keinem, doch dies sei gesagt: jüdisch sein und jüdisch leben ist nicht einfach. Das jüdische Volk hat durch die letzten Jahrtausende hindurch viel gelitten und erlebt, so ist es selbstverständlich dass wir weiter jüdisch bleiben und unsere Traditionen an unsere Nachfahren weitergeben und unseren Teil tun, damit unser Volk und unser Land, Israel, fortbesteht. Wir freuen uns natürlich, Menschen anderer Völker in unserem G-ttesdienst und bei den Chagim zu Gast zu haben, doch wer wirklich jüdisch werden möchte, sollte gute Gründe dafür haben.

Facebook Twitter Instagram YouTube