Was ist Liebe?

Was ist Liebe? Ich bin mir sicher, wenn man jeden von Ihnen fragt: „Was ist Liebe?“, dann würde jeder eine große Anzahl von Antworten geben. Denn die Liebe ist vor allem Emotionen, und zwar sehr persönliche Emotionen…

Vor 2000 Jahren geschah in einer kleinen Siedlung, die in Judäa, nicht sehr weit von Jerusalem lag und den eigenartigen Namen „Beit Lechem“ trug, etwas nicht ordinäres. Dies war eine sehr geschlossene und orthodoxe Siedlung, da in der damaligen Zeit in und um Jerusalem nur Orthodoxe, Priester und all die lebten, die eine Beziehung zum Tempel hatten.

Was geschah dort? Ein heidnisches Fest? Hat man Geburtstag gefeiert? Nein, dort konnte nichts heidnisches gewesen sein. Aber was ist denn dort geschehen?

Es geschah folgendes. Eine Prophezeiung Gottes ist in Erfüllung gegangen. Es geschah das, was einmal von Gott vorbestimmt worden war. Die Liebe Gottes ist auf die erde gekommen! Es kam nicht die menschliche Liebe auf diese Erde, auf die Erde kam eine ganz besondere Liebe, die niemals jemanden gefragt hat, ob sie kommen sollte oder nicht. Sie kam einfach. Gott kam auf diese Erde.

„Und du, Bethlehem, Ephrata, zu klein, um unter den Tausenden von Juda zu sein, aus dir wird mir hervorkommen, der Herrscher über Israel sein soll; und seine Ausgänge sind von der Urzeit, von den Tagen der Ewigkeit her.“ (Micha 5:2)

„Darum wird der Herr selbst euch ein Zeichen geben: Siehe, die Jungfrau wird schwanger werden und einen Sohn gebären, und wird seinen Namen Immanuel heißen.“ (Jesaja 7:14)

„Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer, Berater, starker Gott, Vater der Ewigkeit, Friedefürst.“ (Jesaja 9:6)

Die ersten dieser Prophezeiungen über die Geburt des Messias wurden vor mehr als vor 700 Jahren vor der Geburt Jeschuas niedergeschrieben. Damals lebte noch ein weiterer Prophet namens Hoseja (Hosea). Sein Buch handelt von einer sehr eigenartigen Liebesgeschichte zwischen einem jungen Mann und einer Hure.

Hosea verliebte sich in eine Hure. Er liebte sie und war eifersüchtig. Der Herr sagte zu ihm: „Hosea gehe hin und nimm diese Hure zur Frau. Erfahre das, was Ich erfahren habe“. In der Zeit, als in Israel diese drei Propheten, dessen Namen Osea – Rettung von Gott; Jesaja – Hilfe von Gott; Micha – wer ist wie Gott bedeuteten, lebten, werden bei Hosea (aber nicht von Hosea) drei Kinder, mit solch eigenartigen Namen, die ihnen Gott gab, geboren: Esri – Gott sät das Gericht; Loruhama – Unbegnadigte; Loammi – nicht Mein Volk. Homer, die Hure, lebte nicht lange mit dem Leviten, sie verließ ihn. Hosea rief zu Gott auf den Knien. Und als Antwort erhielt er: „Geht es dir schlecht? Leidest du? Du hast eine Homer und ich habe eine Vielzahl davon. Du bist der geliebten Frau gegenüber eifersüchtig, wie muss Ich dann um dieses ganze blinde Volk, welches mich nicht kennen will, weinen“.

Gott sagt zu Hosea: „Gehe hin und kaufe diese Frau, die Homer, frei“. Und so geht Hosea, ein Priester, ein Levit durch den Sklavenmarkt und sieht seine Liebe – Homer. Und alle rundherum sehen ihn an, weil sie wissen wer er und wer sie ist. Hosea fragt, wieviel sie kostet. Ihm wird eine Summe genannt. Zu der damaligen Zeit kosteten 14- bis 16-jährige Mädchen auf solchen Sklavenmärkten ungefähr 7 Silberschekel. Homer war längst keine 16 mehr. Und man sagt ihm, dass er für sie doppelt so viel, wie für ein junges Mädchen zahlen muss – 15 Silberschekel und dazu noch nicht gerade wenig Gerste. Hosea, ohne ein Wort zu sagen, ohne zu verhandeln, gibt dem Käufer das Geld. Und alle warten darauf, was er ihr nun sagen wird, das er sie schlagen wird… Aber er umarmt sie, küsst sie und sagt laut, damit es alle hören: „Ich liebe dich!“

Diese Geschichte handelt von uns. Uns hat man auf dem Sklavenmarkt verkauft. Und wir hofften, dass wir vielleicht das Glück haben werden an einen guten Herrn, aus einem reichen Haus, wo wir durchaus existieren könnten, verkauft zu werden. Doch Gott sah uns. Und er hat nicht verhandelt. Er kannte uns. Er bezahlte den Preis für uns – er gab Seinen Einzigen Sohn als Opfer für uns. Denn die Liebe ist höher als alles andere und der Preis der Liebe ist der höchste. „Wer weise ist, der wird dieses verstehen; wer verständig ist, der wird es erkennen…“ (Hosea 14:9). Liebe kann man erleben und annehmen, aber nicht erklären.

Vor 2000 Jahren, zu der Zeit des Römischen Jochs, wurde in einer kleinen orthodoxen Siedlung mit dem eigenartigen Namen „Beit Lechem“, in einer armen Familie ein Junge geboren, dem man den interessanten Namen Jeschua, was RETTUNG bedeutet, gab. Dieser Junge wurde geboren, damit die uralte Prophezeiung in Erfüllung geht. Damit diejenigen, die auf dem Sklavenmarkt stehen, ein für allemal die Freiheit und das Leben, das vollkommene Leben bekommen.

Facebook Twitter Instagram YouTube