Für alles Irdische hat Gott einen bestimmten Weg. Und jeder irdische Weg hat auch sein Ende. Für die Bäume bedeutet dies z.B. Steinkohle oder Erdöl. Für unsere Körper bedeutet das Wegende – Staub. Aber außer unseren Körper, was uns vorteilhaft von den Bäumen unterscheidet, besitzen wir auch einen Geist. Einen Geist, der mit der Seele behaftet ist. Einen Geist, der nur zwei Zustände kennt. Entweder ist er lebendig, oder tot.

Ein lebendiger Geist, wie ein Luftballon, der mit Helium gefüllt ist, zieht unsere Seele nach oben. Und das Ende dieses Weges ist Gott. Ein toter Geist zieht uns dagegen nach unten, wie eine Last. Und das Ende dieses Weges ist sehr traurig. Den Geist wiederzubeleben schafft nur Der, Der ihn dem Menschen gegeben, genauer gesagt – eingeatmet hat, wie in einen Ballon. Und das kann nur Gott tun. «Und der Herr Gott bildete den Menschen, Staub von dem Erdboden, und hauchte in seine Nase den Odem des Lebens; und der Mensch wurde eine lebendige Seele.» (1.Mos. 2:7)

Wie können Sie feststellen, ob Ihr Geist lebendig oder tot ist? Und wenn er tot ist, wie kann man ihn wiederbeleben? Das ist nicht schwer. Darüber steht es in der Heiligen Schrift geschrieben. Man muß sie nur öffnen und aufmerksam lesen. Dort wird steht es über Sie geschrieben. Darüber wird auch in unserer Gemeinde geredet. Man muß nur kommen und aufmerksam hören.

Und dann werden Sie höchstwahrscheinlich den Wunsch haben, einen Schritt zu tun, den aller wichtigsten Schritt in Ihrem Leben. Ein Schritt, der Sie zu Gott führen wird.